CANTOR HOLISTIC TOUCH®

 

Belege der Wirkung von CHT

Eigenbericht von Urs Saladin aus CH-Teufenthal, 
seit 2004 CHT-Practitioner und seit 2009 CHT-Coach:

"Ich hatte selbst ein überzeugendes Erlebnis, das mir die einzigartige Wirkung von CHT bestätigt hat (was ich längst so empfunden hatte). Ich hatte Anfang des neuen Jahrtausends einen schweren Unfall. Nach dem Unfall hatte ich verschobene und eingerissene Wirbel, drei Bandscheibenvorfälle, wovon einer äusserst massiv. Die Versicherungen stritten sich, ob die Lähmungserscheinungen unfallbedingt wären, da massive Arthrose festgestellt wurde (obwohl ich zuvor nie Beschwerden an HWS oder Rücken hatte) und so die Lähmungserscheinungen ohnehin „irgendwann“ eingetreten wären! Die starke Arthrose galt als irreparabel. Zweimal wurde eine notfallmässige Operation der HWS ins Auge gefasst. Da die Aussichten, dass es auch nur besser wäre nach der OP bei vollen 23 % (!!!) lagen, lehnte ich jeweils ab.

 

Nun liessen meine Ärzte vor kurzem neue Röntgenbilder von meiner HWS erstellen. Die Ärzte meinten dazu, dass es schon in Ausnahmefällen vorkommen könne, dass sich eine leichte Besserung einstellen würde. Nur meine Bilder zeigen eine völlig normale HWSohne Wirbelverschiebungen, ohne Arthrose, ohne Bandscheibenvorfälle!!! Und dies alles ohne OP oder anderweitige chirurgische Eingriffe. Das Vertrauen in CHT, verbunden mit diversen Übungen, haben dies „verursacht“. Die Ärzte meinten, mein Zustand sei schulmedizinisch nicht erklärbar, aber ich solle diese Röntgenbilder einrahmen und über meinem Bett aufhängen. Es sei wirklich eine aussergewöhnliche Situation!"

 

Berichte von Physiotherapeutin Doris Becker aus D-Passau, 
seit 2006 CHT-Practitioner und seit 2009 CHT-Coach:

1. Kinesiologische Testung der Meridiane
Zahlreiche kinesiologische Testungen der Meridiane haben einstimmig gezeigt, dass Meridiane, die vor der CHT-Behandlung Störungen hatten, nach der CHT-Behandlung ausnahmslos durchgängig waren und keine negative Befunde mehr aufwiesen.

2. Patientin mit Gehirntumor: 
Die Patientin kam nach 3 Monaten mit der Diagnose Gehirntumor zu mir. Sie hatte einen Tumor von ca. 2cm Größe und Lähmungserscheinungen am linken Bein. Dazu auch starke Koordinationsstörungen und Konzentrationsstörungen.
Nach 2 Behandlungen war die Lähmung großteils weg und der Tumor war bei einer Kontrolluntersuchung geschrumpft. Nach der 4. und bis jetzt letzten Behandlung wurde erneut ein MRT gemacht und es ist im Gehirn nur noch ein Schatten sichtbar. Die Ärzte konnten sich das nicht erklären , da die Patientin weder Bestrahlungen noch Chemotherapie hatte.

3. Patientin mit entzündlichem Rheuma: 
Die Dame wird von mir seit ca. 1,5 Jahren im Abstand von 6 -8 Wochen behandelt. Die Patientin ist nun weg von ihrer Cortisontherapie und die Basi-Therapie, wie sie bei Rheumatikern verabreicht wird, wurde um ein Drittel reduziert.

4. Patientin mit Fußbeschwerden: 
Die Patientin kam mit starken Schmerzen und Schwellungen am rechten Fuß. Sie konnte nicht normal gehen und litt unter großen Schmerzen. Sie hatte die Beschwerden seit 2 Jahren, aber weder im Blut noch auf Röntgenaufnahmen konnte eine Ursache dafür gefunden werden.
Nach 1 CHT-Behandlung waren die Beschwerden sofort im Anschluß um 90% weg und der Rest erledigte sich nach der 2. CHT Session.

5. Patientin mit Schiefhals:
Eine Klientin kam mit einem Schiefhals und konnte Ihren Kopf nicht alleine und frei halten, d.h. sie mußte Ihren Kopf ständig mit der Hand halten. Nach nur einer Behandlung ist es Ihr wieder möglich den Kopf ohne Unterstützung zu halten!

 

Bericht von Heilpraktikerin Denise Hintermayer aus CH-Diepoldsau, 
seit 2011 CHT-Practitioner und seit 2012 CHT-Coach:

Feedback einer Autistin mit Asperger Syndrom:

"Die Behandlung mit Cantor Holistic Touch wirkt auf mich immer sehr beruhigend und entspannend. Ich fühle mich sehr wohl dabei und geniesse es!
Bei jeder Behandlung stelle ich fest, wie der Darm plötzlich zu arbeiten beginnt. Er schätzt die Entspannung wohl ebenso sehr wie ich. Zudem denke ich, dass CHT entscheidend mitgeholfen hat, dass meine Verdauung wieder normal funktioniert. Wieder alle Nahrungsmittel essen zu können, ist eine riesige Erleichterung und eine ausserordentliche Verbesserung meiner Lebensqualität!
Nach der Behandlung spüre ich eine angenehme Müdigkeit, die Entspannung hält an. Gefühlsmässig fühle ich mich ausgeglichener und stabiler. Immer in der Nacht nach der Behandlung schlafe ich bedeutend besser als sonst. Es hält sogar über mehrere Nächte an. Vielen Dank für die effektive Unterstützung"

 

Bericht von Martin Strübin aus D-Blaubeerwald, 
seit 2012 CHT-Practitioner und seit 2013 CHT-Coach:

- Ein männlicher Klient aus Russland (36 J.) kam zur Behandlung wegen seiner ausgeprägten Spielsucht, aufgrund der er sich und seine familie schwer verschuldet hat. Nach nur einer CHT-Behandlung war die exessive Spielsucht verschwunden, und er hat seit Monaten keinerlei Bedürfnis mehr nach irgendeiner Form des Glückspiels. 
Nachfolgende Behandlungen führten auch zur Heilung seines Asthmas, unter dem er seit einem Nahtodes-Erlebnis in seiner frühesten Kindheit leidet.
- Eine weibliche Klientin (ca 40 J.) kam, weil sie Abgrenzungsschwierigkeiten und Erdungsprobleme hatte. Sie schwebte am liebsten in den geistigen Welten, und nahm viele negative Energien von ihren Mitmenschen und von Häusern/Orten auf. Hier ihr Feedback einige Tage später: 
"Ich möchte mich ganz herzlich für die CHT Behandlung bei dir bedanken. Seitdem geht es mir sehr gut. Ich war auch schon in einem größeren Einkaufszentrum - und das hat für meine Verhältnisse richtig gut geklappt. Ich war danach nicht mehr so durch den Wind. Konnte gut bei mir bleiben. Und ich habe seit der Behandlung nicht mehr so oft ein "Wattegefühl" im Kopf. Bin wesentlich geerdeter....und das ich echt toll."

 

Bericht von Carolin Drewes aus D-Kollnburg, 
seit 2013 CHT-Practitioner:

"Ich bin heute von einer Kundin zurück gekommen und verspüre einfach nur Freude und riesige Dankbarkeit, dies erleben zu dürfen. Ihre Diagnose war Brustkrebs seit 4 Jahren. Sie hatte sich damals wie heute komplett für einen Alternativen Weg entschieden. Sehr mutig. Somit keine Bestrahlung und auch nicht operieren. Sie hat einen offenen Tumor rechts und Metastasen in der Lunge. Die Ärzte haben ihr noch 2 bis maximal 6 Wochen zu leben gegeben. 
Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon paar Wochen vorher mit CHT-Behandlungen angefangen. Sie hatte am Anfang starke Reaktionen auf die Behandlungen bekommen. Dann kam die Diagnose von dem Arzt mit den ungeheuerlichen Worten, sie solle sich endlich operieren lassen oder dann gefälligst sterben. Sie hat das als Anlass genommen, sich endlich für ihr Leben zu entscheiden. Hat sich mit ihrem Bruder ausgesöhnt und Frieden geschlossen. Jetzt gute sechs Wochen später kann sie das Morphium Ende der Woche komplett absetzen. Sie hatte es schon dreimal reduziert. Der Tumor ist um die Hälfte geschrumpft und die Metastasen sind auch sehr friedlich. Die Lunge kommt zur Ruhe und kann wieder arbeiten. An den Stellen, wo der Tumor schon weg ist, bildet sich neue Haut und die Wunden schließen sich wieder. 
Der Arzt war heute bei ihr und war sprachlos. Er hat nicht gewusst was er sagen soll. Er weiss nichts von meiner Unterstützung mit CHT. Die Helferin, die immer den Verband wechselt, sagte hat zu ihr, es gäbe wohl doch noch Wunder. Und diese sind mit CHT die Normalität!!!"

 

Bericht von Ergotherapeutin Yvonne Perret-Kuntz aus D-Herxheim-Hayna, 
seit 2013 CHT-Practitioner:

Feedback einer Klientin nach einer CHT®-Sitzung aufgrund einer emotional belastenden Situation"Aufgrund eines kleinen "Notfalls" bekam ich bei Yvonne kurzfristig einen Termin zur CHT. Diese Behandlung wirkte Wunder. Nach einer Stunde war ich ein neuer Mensch. Ich war wieder voller Lebensfreude und mir geht es nun noch besser als jemals zuvor. Mein Herz konnte sich weiter öffnen und die Liebe strömt durch mich und berührt auch meine Mitmenschen. Ich bin glückselig!"

Anmerkung dazu von Yvonne Perret-Kuntz: Es ist immer wieder wunderbar zu erleben wie Klienten durch CHT in eine tiefe Zentrierung und emotionale Balance zurückfinden! Im Laufe mehrere Sitzungen (die Klientin hatte vier CHT-Sitzungen im Abstand von je ca. 2 Wochen) zeigt sich stets der "rote Faden" des individuell-aktuellen Themas und dessen positive Entwicklung.

 

Feedback einer Klientin mit einer Diagnose aus dem rheumatischen Formenkreis nach zwei CHT®-Sitzungen: "Liebe Yvonne, es gibt Dinge im Leben, die einem rationalem Menschen stets verschlossen bleiben und sollten diese zum Vorschein kommen, weiß man oft nicht wohin mit diesen wunderbaren Momenten. Ich kann nach stets rationalem und kontrolliertem Leben nur sagen, dass es sich lohnt, diese heilsame Energiearbeit zu erleben. Egal, was einem gerade kränkt, weh tut, von innen oder außen schmerzt. Schön ist es diesen Schritt zu wagen und seinen Gefühlen und seiner Liebe Stück für Stück näher zu kommen und somit sich von vielem Leid, Schmerzen und Seelenmüll – Schritt für Schritt – zu trennen. Wer sich selbst helfen möchte, egal aus welcher Krankheit und Situation heraus, sollte diese Chance wahrnehmen und weitere Chancen erleben."
Anmerkung dazu von Yvonne Perret-Kuntz: "Ich erlebe CHT als ein starkes Werkzeug, um alte emotionale Muster und Verhaltensbegrenzungen aufzuzeigen und aufzuweichen und den Klienten eine begleitete Begegnung damit zu ermöglichen."

 

Bericht von Angelika Kraus aus A-Lavamünd, 
seit 2015 CHT-Practitioner:

"Ich habe bereits während meiner Ausbildung viele Behandlungen zum Üben getätigt, und bin immer wieder überrascht, wie schnell und tief CHT wirkt:


- Meine Tochter A. habe ich einmal wegen ihren Rückenschmerzen und Bauchproblemen behandelt. Nach einigen Tagen liess sie mich wissen, dass die Probleme weg sind, und sie auch weitere positive Veränderungen feststellt.


- Bei meine Tocher H. sind die Schwindelgefühle verschwunden.


- Ihren Mann S. konnte aufgrund Hüftschmerzen kaum noch laufen. Während der CHT-Behandlung verspürte er plötzlich einen 'Stromschlag', er ist erschrocken und schaute mich verwundert an. Auf einen Schlag waren die Schmerzen verschwunden, als wären sie nie dagewesen. Er kann jetzt wieder mit Freude springen.


- Einige Tage nach dem Abschluß des 1. CHT-Teils behandelte ich einen mir völlig unbekannten Herrn aus Deutschland. Er bat um ein Gespräch mit mir. Er habe wahnsinnige Angst, mit dem Auto zu fahren und zu verunglücken oder in einen Unfall zu geraten und zu sterben auf der Autobahn. Ausserdem plagten ihn heftige Emotionen auszuflippen, wenn sein Chef oder andere Person ihn nervten. Ihn überkamen dann Gefühle, daß er am liebsten einenStuhl nehmen würde um ihn der nörgelnden Person entgegen zu schleudern. 
Nach der Behandlung war der Mann geheilt. Es war wie eine helle Sonnein seinem Gesicht, die zu leuchten begann, als er beteuerte, keine Angst mehr zu haben und daß er sich freue, wieder nach Deutschland zu fahren - ohne Angst! Und wenn er an seinen Chef denke, liesse ihn alles kalt und ruhig, er hege keine Gefühle der Aggression mehr -  und das ist bis heute so gebliebe.


- Ich behandelte auch meine Nachbarin, die in einem sehr kläglichen Zustand war. Sie ist ein Mensch, der keine Hilfe annehmen will, aber sie kam, weil sie wirklich nicht mehr konnte. Sie war halbseitig eiskalt. Sie bekam während der Behandlung einen engelhaften Gesichtsausdruck, und der ganze Körper kam auf normale Temperatur zurück. Ihre Schmerzen, ein schrecklicher Druck vom Herzen bis in den Unterbauch, waren auch verschwunden, alles war so leicht und angenehm und sie war so dankbar und fühlte sich so frei und glücklich.
- Jasmin, 33 J., kam zur Behandlung, weil sie keine Selbstliebe hatte und Ängste, nie wieder lieben zu können weil sie als Kind von einem Familienmitglied missbraucht wurde. Schon nach der 1. Behandlung war die Selbstliebe schon kein Thema mehr. Nach der 2. Behandlung hat sie sich verliebt und eine glückliche Beziehung angefangen.


- Waltraud, 57 J., war total ausgelaugt und überarbeitet. Schon während der Behandlung veränderte sie ihr Aussehen und ihre Gesichtszüge wurden wieder weich und freundlich. Sie sagte, daß es ihr sehr gut getan habe und sie das Gefühl gehabt hat, als ob 6 Hände sie behandelt hätten.


Ich durfte noch viele weitere, wundervolle CHT-Behandlungen mit Cantor erleben, und freue mich schon auf die vielen, die noch kommen werden."

 

Bericht von Gertrud Yeoh aus A-Bludenz, 
seit 2013 CHT-Practitioner:

Feedback einer Klientin: "Ich habe während eines halben Jahres alle 3 Wochen CHT-Behandlungen erhalten.

 

Vor den CHT-Behandlungen hatte ich folgende Zustände:

- Ich hatte oft das Gefühl, ich müsse mein Dasein rechtfertigen, durch Fleiß, Gehorsam, Dienen,...   Einmal "nichts tun" kam für mich nicht in Frage, fühlte sich falsch an.

- Meine eigene Position war unklar, ich ließ mich "herumschubsen".

- Meine Entscheidungen habe ich stets in Frage gestellt, hatte Angst davor "anzuecken".

- Schnell verwarf ich eine eigene Ansicht und ließ mich von anderen Meinungen verwirren.

- Ich fühlte mich verloren, ohne Halt und ohne Wurzeln, sah meinen eigenen Wert nicht, habe meine Person "vernachlässig" und in Frage gestellt.

- Sicherheit gab mir, Wünsche anderer erfolgreich erfüllen zu können.

Nach mehreren CHT-Sitzungen änderte es sich wie Folgt:

- Ich spüre mich selbst als eigene, wertvolle  Person und fühle mich gestärkt, zu meiner Persönlichkeit zu stehen.

- Ich habe eine eigene Meinung und "stabile" Wertvorstellungen.

- Mein innerer Frieden und mein harmonisches Zuhause sind mir wichtig und ich bestehe auf dieses Recht.

- Respektvoller Umgang ist mir wichtig, ich halte mich daran und bestehe bei meinem Gegenüber darauf.

- Ich mache klare Ansagen.
-  Andere Meinungen höre ich mir an, lasse mich jedoch nicht mehr verwirren und bleibe meiner Meinung treu (wenn sie sich für mich richtig anfühlt).

- Ich fühle mich stark und "groß". Ich kann "über den Dingen stehen".

- Ich bettle nicht mehr um Liebe. Ich wage es, auch meine Wünsche zu erfüllen, ohne Angst haben zu müssen, dann nicht mehr geliebt zu werden.

- Menschen, Situationen, .... , die mir nicht gut tun, kann ich nun leichter loslassen. Ich kann "Nein" sagen, wenn mir etwas nicht gut tut.

 

So, liebe Gertrud, du siehst, du hast einen Fels bewegt, damit sich Licht zeigen konnte. Vielen lieben Dank dafür."

 

 

Belege der Wirkung von CHT
anhand einer Aura-Analyse

Hier sehen Sie die Veränderung der Aura und der Chakren (gemessen mit derAura-Video-Station 7) nach einer ersten CHT-Behandlung über 45 Min., bei der erst einmal nur 'oberflächlich' gearbeitet und 'abgeräumt' wurde:

 

Links sehen Sie die Aura vor der Behandlung. Die Farben sind teilweise zu dunkel, und die Form ist oval und hat Dellen. Die Chakren sind sehr unausgeglichen, es sind starke innere Konflikte vorhanden, insbesondere zwischen den unteren 3 Chakren, die durch die inneren Konflikte überaktiv sind, und dem 3. Auge, welches durch die Vernunft und Willenskraft die eigenen Lebendigkeit kontrolliert und unterdrückt. Das Kehlchakra ist blockiert und dunkel, was zeigt, dass der Klient aufgrund von Ängsten und negativen Erfahrungen nicht zeigt oder kommuniziert, wie er sich fühlt und wie es ihm geht. Die Verbindung zur Seele ist auch belastet, und ebenso seine Entscheidungsmacht hinsichtlich seines irdischen Alltages.

 

Rechts sehen Sie die Aura nach der Behandlung. Die Farben in der Aura sind deutlich heller und klarer, und sie besitzt eine rundere Form. Die Chakren sind alle wunderbar ausgeglichen, in optimaler Form und hoher Dynamik. Die Verbindung zur Seele als auch zum irdischen Dasein ist voller Heilung, Harmonie und Liebe. Die mentale (Kopf) und emotionale Seite (Bauch) sind ausgeglichen, Gefühle werden nun kommuniziert und auch umgesetzt. Das Herz übernimmt die Führung und nutzt Intuition und Intellekt gleichwertig. Die Lebenskraft fließt dynamisch und kann zielorientiert eingesetzt werden.
 

 

Belege der Wirkung von CHT 
mit Dunkelfeld-Blutanalyse

Dunkelfeld-Blutanalyse ist eine alternative Untersuchungsweise, die von immer mehr ganzheitlichen Ärzten und Heilpraktiker eingesetzt wird. Dabei wird nicht die Quantität von Blutinhalten (Vitamine, Spurenelemente, Sauerstoffsättigung, Antikörper u.s.w.) gemessen, sondern die qualitative Beschaffenheit des Blutes anhand der Formen und Strukturen, die sich darin zeigen. 
Dadurch ist es möglich, die Lebensqualität des Blutes zu erkennen, und die daraus abgeleitete physiologische als auch psychologische Befindlichkeit des Menschen, lange bevor herkömmliche medizinische Untersuchungen Symptome entdecken können oder Krankheiten sich konkret manifestiert haben.

 

 

Hier sehen Sie die Veränderung des Blutes einer Klientin nach nur 15 Min. Behandlung im Herzchakra-Bereich.

Links sehen Sie das Blutbild vor der Behandlung mit starker Geldrollenbildung und Verklumpung sowie zahlreichen Verunreinigungen, was auf verdicktes Blut hinweist und auf eine blockierte Fließkraft mit entsprechenden physiologischen Problemen. Dies zeigt auch auf grundsätzliche Probleme hin, im Fluß zu sein und seine Lebensenergie bzw. Seelenenergie frei auszudrücken bzw. sich ihr hinzugeben. Wird doch das Blut auch als Sitz der Seele bezeichnet. Die Verunreinigungen sind Hinweise auf zahlreiche psychische Blockaden und hinderliche Muster.

 

Rechts sehen sie das Blutbild nach der kurzen CHT-Behandlung, wie sich die Geldrollenbildung komplett aufgelöst hat, die roten Blutkörperchen wieder frei im Blutplasma schwimmen und dementsprechend viel Sauerstoff und Energie binden können. Auch eine verstärkte Leuchtkraft verschiedener Bestandteile ist zu erkennen. Dies zeigt auf, dass die Klientin ihre Lebenskraft und Seelenenergie wieder frei fließen kann, und sogar Lichtpotenziale freigesetzt werden.

 

 

 

Hier sehen Sie die Veränderung des Blutes einer Klientin nach nur 15 Min. Behandlung mit 3. Strahl.

 

Links sehen Sie das Blutbild vor der Behandlung; es ist alles sehr hektisch, auch nach einigen Minuten noch, die Person möchte nach aussen hin nicht so gerne zeigen, was in ihr vorgeht und was in ihr los ist. Die zitronenförmigen roten Blutkörperchen deuten auf eine mögliche Leberbelastung hin, ebenso die Bärentatzenformen.

 

 

Rechts sehen sie das Blutbild nach der kurzen CHT-Behandlung; das Blut hat sich deutlich beruhigt und geklärt, die Klientin konnte das behandelte Thema gut annehmen. Ein sehr guter Erfolg in nur wenigen Minuten Behandlung.

 

 

Hier sehen Sie die Veränderung des Blutes einer Klientin nach nur 15 Min. Behandlung am Kopf und Hals.

 

Links sehen Sie das Blutbild vor der Behandlung (leider nicht optimal ausgeleuchtet); es sind viele rote Blutkörperchen verformt oder weisen Zacken auf, das Blut ist unruhig und die Erythrozyten sind zu sehr aneinander gedrängt. 

 

 

Rechts sehen sie das Blutbild nach der kurzen CHT-Behandlung; es sind keine unförmigen Erythrozyten mehr ersichtlich, das Blut ist in sich viel harmonischer und ruhiger, die Blutkörperchen schwimmen frei.

 

 

Hier sehen Sie die Veränderungen des Blutes von unterschiedlichen Klienten nach 'oberflächlichen' Teilbehandlungen mit CHT von ebenfalls nur 15 Min.

 

Auch hier ist deutlich zu erkennen, wie die zum Teil massiven Geldrollenbildungen der roten Blutkörperchen, und die dadurch starke Einschränkung von Sauerstoff- und Nährstofftransport (linke Bilder) nach den Behandlungen wunderbar aufgelöst wurden (rechte Bilder). Auch die Formen der roten Blutkörperchen haben sich wunderbar gerundet, was für eine deutlich verbesserte elektrische und energetische Ladung spricht, was wiederum auf eine wesentlich lebendigere und dynamischere Reaktionsfähigkeit hinweist.

 

Home >