Delphine retten neuseeländische Schwimmer vor Weißem Hai

 

Eine Gruppe Delphine rettete vor der Küste Neuseelands vier Schwimmer vor einem Weißen Hai. Zunächst sei er überrascht gewesen, als sechs oder sieben der Meeressäuger plötzlich auf die Menschen zugerast seien und „sehr aufgeregt“ einen engen Kreis um ihn sowie drei junge Frauen gebildet hätten, sagte Rettungsschwimmer Rob Howes dem Rundfunksender Radio New Zealand.


Als er wegschwimmen wollte, habe er bei einem Blick unter Wasser den drei Meter langen Hai „wie eine graue Masse“  in nur wenigen Metern Entfernung gesehen. Schließlich habe glücklicherweise ein Rettungsboot die vier aus dem Wasser geholt.


Die Rettungsschwimmer von Ocean Beach nahe der Stadt Whangarei auf der Nordinsel sind mit den Delphinen vertraut, da sie jeden Sommer einige Male mit den Tieren im Meer spielten, wie Howes berichtete. Allerdings habe er die Meeressäuger noch nie so aufgeregt erlebt. „Sie haben ganz enge Bahnen um uns herum gezogen. So etwas haben wir noch niemals vorher erlebt“, sagte Howes. „Ihr Verhalten zeigte, dass sie uns beschützen wollten.“ Ein anderer Rettungsschwimmer, der die Gruppe geborgen hatte, bestätigte die Angaben seiner Kollegen. Tierforscherin Rochelle Constantine von der Universität Auckland zeigte sich wenig überrascht. „Eine selbstlose Reaktion ist bei Delphinen recht normal. Sie wollen den Hilflosen beistehen“, sagte sie dem australischen Rundfunksender ABC. (Quelle: GRD/dpa)



top